No. 22

Noch ist das Jahr nicht um, aber ich bezweifle, dass es irgendeiner Band der Welt noch gelingen wird, Deichkind die Meriten für das Video des Jahres abzuluchsen.

Deichkind – Keine Party

Werbeanzeigen

No. 20

Nachdem ich hier kürzlich schon ein Album angepriesen habe, das mich in den 90er-Jahren sehr geprägt hat, darf ich das heute – ebenfalls anläßlich seines Jahrestags – gleich nochmal tun.

Heute vor 25 Jahren erschien Bad Religion’s Stranger Than Fiction, zu einer Zeit, in der lediglich erahnte, wie wichtig diese Band mir für meinen weiteren Weg noch werden würde. Ich hatte bereits die beiden Vorgänger-Alben Generator (der Auslöser für alles) und Recipe For Hate im Schrank stehen und Stranger Than Fiction war dann der logische letzte Schritt, der mich dieser Band hoffnungslos zu verfallen. Auf der folgenden Tour, es müsste 1995 gewesen sein, habe ich sie schließlich zum ersten Mal von bis heute gefühlten 100 Malen live erlebt und so werde ich mich gleich nur zu gerne, wenn ich die Scheibe von der ersten bis zur letzten Sekunde genieße, an diesen Abend auf der alten Stuttgarter Messe am Killesberg zurückerinnern.

‚Sometimes truth, is stranger than fiction.‘

No. 19

Vor rund einem Jahr habe ich das Album zu diesem Stück zum ersten Mal gehört. Ein gutes halbes Jahr später habe ich es mir endlich gekauft. Und seitdem vergehen nur wenige Tage, an denen ich es nicht ein weiteres Mal anhöre.

The Bryan Ferry Orchestra – Bitter-Sweet.